Menü

Gesches Tochter


21. April 1831: Zehntausende Bremer säumen die Straßen von der Ostertorwache bis zum Domshof.

Unter dem Jubel der Menge wird die fünfzehnfache Giftmörderin Gesche Margarethe Gottfried auf einem Schafott durch das Schwert getötet. Es ist die letzte öffentliche Hinrichtung in Bremen.

173 Jahre später, im November 2004, sieht sich Kriminalhauptkommissar Martin Brünner mit einer Mordserie in Bremen konfrontiert. Binnen weniger Tage sterben drei Männer auf grausame Weise durch Arsenik.

Es ist das gleiche Gift, das Gesche Gottfried verwendet hatte. Als zudem in zahlreichen Restaurants der Stadt Speisen vergiftet werden, bricht Panik aus.

Der Druck auf den Ermittler und sein Team ist groß. Sollte tatsächlich eine neue Gesche in der Hansestadt aktiv geworden sein? Brünner plant, der Mörderin eine Falle zu stellen. Doch ehe er sich versieht, gerät er dabei selbst in Todesgefahr.

Zwischen Werdersee, Steintor-Viertel und Bürgerpark mordet Gesches Tochter, dass nicht nur den Bremern der Bissen im Halse stecken bleibt!

Gesches Tochter

Titel:
Gesches Tochter
Herausgeber:
Schardt Verlag, Oldenburg
Veröffentlichung:
März 2007

zurück